Strandurlaub in Kombination mit der Jahrtausende alten Mayakultur. Das ganze Jahr über angenehme Temperaturen, Karibikflair und eine entspannte Atmosphäre. Ein Mexiko Urlaub ist ideal für Reisende die beides wollen: viel entdecken und maximale Erholung.

Oh Tulum – wie sehr ich dich liebe und meinen Urlaub an der Karibikküste genossen habe! Du bist cool, genau wie die Yogis, Künstler und Hippies, die hier eingezogen sind. Das Leben hier ist entschleunigt & relaxt und die Smoothie Bar an jeder Ecke, machte meinen Bauch super glücklich. 🙂 Das alles macht diese einzigartige mexikanische Strandstadt zum perfekten Ort für einen Mädelstrip oder ein romantisches Wochenende. Dieser Ort ist für jedermann geeignet, da hier ein breites Spektrum an Unterkünften, Aktivitäten und Essensmöglichkeiten angeboten wird und sich für jedes Budget eignet. Es gibt zwei Areas zur Auswahl, Tulum Town, ein perfektes Ort, wenn Euch ein kleineres Budget zur Verfügung steht & Beachside Tulum, wenn ihr ein bisschen mehr ausgeben wollt und wo das Leben pulsiert. Ein Shuttle fährt regelmäßig zwischen beiden Orten.
Wir haben uns für Beachside Tulum in der Dschungel und direkt am Meer entschieden. Dieser Bereich erstreckt sich über eine Länge von 10 Kilometern und ist mit Unterkünften, Bio-Restaurants und High-End-Shopping sehr gut versorgt. Die meisten Unterkünfte bieten Fahrräder an, mit den ihr alle Hotspots leicht erreichen könnt.
Es gibt dort eine Vielzahl an Unterkünften zur Auswahl, von Dschungel Luxus-Immobilien über Strand Baumhäuser. Es war wirklich nicht einfach sich für eine Unterkunft zu entscheiden, somit verbrachten wir die 10 Tage in verschiedenen Hotels, um so viel wie möglich zu erleben.

Meine Empfehlungen an Euch:

Azulik Hotel & Restaurant

Atemberaubendes Hotel & Restaurant mit Panoramablick auf das Meer und den Dschungel. Es ist relativ teuer für eine Mahlzeit, aber ihr könnt auch nur einen Drink nehmen und den Sonnenuntergang dabei genießen. Ich empfehle Euch im Voraus zu buchen, da dieser Ort gerade zu Sonnenuntergang relativ voll sein kann.

Cenoten – die heiligen Höhlen der Maya

Eine Cenote ist ein dolinenartiges Kalksteinloch, das durch den Einsturz einer Höhlendecke entstanden und mit Süßwasser gefüllt ist. Der Begriff stammt von den Maya der mexikanischen Halbinsel Yucatán und bedeutet Heilige Quelle. Mehr als 1.000 Cenoten sind im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo bekannt, eine weitaus geringere Anzahl im benachbarten Bundesstaat Yucatán sowie in Belize. Insgesamt wird die Zahl der Cenoten auf über 10.000 geschätzt. Sie besitzen im Durchschnitt eine Tiefe von etwa 15 Metern, vereinzelt auch von über 100 Metern.

1. Cenote Suytan

Die Cenote ist ikonisch! Ein absoluter Tipp & meine Lieblinscenote! Uralte Stalaktiten zieren die Decke und in der Mitte lässt ein Loch einen Lichtstrahl herein. Das Wasser ist hier nicht so tief und man kann in dieser Cenote schwimmen. Wir waren dort gegen Mittag und haben uns eine 20-Minütige Tanz- und Musikaufführung angeschaut, die von Schülern aus Schulen in Valladolid durchgeführt wird. Es war relativ voll zu dieser Zeit, weil viele Reisebusse auf dem Weg zu/ von Chichen Itza dort einen Stopp angelegt haben. Trotzdem würde ich euch empfehlen dort gegen Mittagszeit zu sein, um sich die Aufführung anzuschauen. Es ist ein einmaliges Erlebnis (siehe auch Video). Am späten Nachmittag ist man dort fast alleine und kann die Stille genießen. Die Höhle ist komplett unterirdisch, nur ein kleiner Lichtstrahl fällt hinein und strahlt direkt auf die Plattform in der Mitte. Ein Besuch lässt sich gut mit Chichen Iza und Cenote Ik’kil kombinieren, da es auf dem Weg liegt.

Der Eintritt kostet 70 MXN (Mexican Pesos). Die Cenote ist von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

2. Cenote Dos Ojos

Die Cenote ist ca. 25 Minuten von Tulum nördlich in Richtung Cancun gelegen. Die Wasserklarheit ist unglaublich und wenn ihr früh ankommt, habt ihr diesen ganzen Ort für sich allein! Es wird Euch umhauen!

Der Eintritt kostet 350 MXN (Mexican Pesos). Die Cenote ist von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

3. Cenote Calavera

Die Cenote Calavera ist nur 3 Kilometer von Tulum entfernt und liegt auf der Strecke nach Coba. Von weitem ist nur ein schwarzes Loch im Kalkstein zu entdecken. Wenn man näher kommt sieht man eine Leiter, die rund 10 Meter hinab in die Tiefe ins kalte, glasklare Wasser führt. Obwohl die Cenote vom Durchmesser sehr klein ist, kann man hier auf Grund der Tiefe auch gut Tauchen gehen und jede Menge Fische beobachten. Ich kann die Cenote nur empfehlen, alleine schon wegen ihrer Nähe zu Tulum und der guten Erreichbarkeit.

Preis pro Eintritt liegt bei 100 MXN (Mexican Pesos). Die Cenote ist von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

Cenote Ik’kil – das Dschungelidyll

Die Cenote Ik’kil in der Nähe von Chichen Itza ist wohl eine der bekanntesten und beliebtesten Cenoten. Vielleicht auch deshalb, weil die Cenote so nah an dem berühmten siebten Weltwunder liegt und zahlreiche Busse hier vor ihrer Rückkehr an die Costa Maya einen Zwischenstop einlegen. Deshalb empfiehlt sich gleich in der Früh vor Ort zu sein. Dann könnt ihr diesen Ort ganz für sich alleine haben. Die Cenote ist besonders, gerade der Bewuchs aus hängenden Lianen ist wirklich wunderschön.

Preis pro Eintritt liegt bei 70 MXN (Mexican Pesos). Die Cenote ist von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Ruinen von Tulum 

Die Maya-Ruinen von Tulum gehören zu den geheimnisvollsten und am malerischsten gelegenen präkolumbischen Ruinen auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Die Ruinenstätte besteht aus mehreren gut erhaltenen, von Festungsmauern umgebenen Gebäuden aus dem 13. Jahrhundert. Die alte Maya-Stadt wurde durch die hohen Klippen, das Meer und eine Wehrmauer geschützt. Man geht davon aus, dass sie bis zum Eintreffen der Spanier im Jahre 1518 ein wichtiger, florierender Handelsstützpunkt war. Die Stadt Tulum erreichte ihren Höhepunkt zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert und war eine der letzten Maya-Städte, die von den Spaniern erobert wurden. Heute sind die Ruinen trotz der relativ geringen Größe des Areals eine der am meisten besuchten archäologischen Stätten in Mexiko.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Die Stätte ist von 8 bis 17 Uhr geöffnet, es empfiehlt sich, die archäologische Stätte Tulum frühmorgens oder am späten Nachmittag zu besichtigen, denn vormittags treffen viele Touristen aus Cancún ein – und der Ansturm dauert etwa bis 16 Uhr an. Wegen der einfallenden Sonnenstrahlen entstehen zu diesen Tageszeiten auch die schönsten Aufnahmen. Am besten solltet ihr noch kurz vor dem Morgengrauen dort sein, um den Sonnenaufgang über der Karibik und El Castillo zu genießen.
Der Eintritt kostet 57 Pesos ohne Führung. Führer bieten sich am Eingang an: Eine „Cultural- Tour mit Führung“ kostet etwa 410 Pesos, eine „Fun-Tour“ mit anschließendem Baden im Wasser und der Fahrt zum Strand (auch zu Fuß erreichbar) kostet 714 Pesos.

Drei Mauern (Tulum = Mauer) umgrenzen die Stadt Tulum, mit insgesamt fünf kleinen Eingängen und je einem Wachturm auf jeder Seite. Der Haupttempel „El Castillo“ ist das Herzstück der Anlage. Während der Sommersonnenwende scheint die Sonne bei Sonnenaufgangs direkt in den Tempel hinein. In den Gebäuden lassen sich viele Malereien finden, die zu den schönsten existierenden Beispielen der Kunst der Mayas gehören. Man findet Skulpturen menschlicher Köpfe, Gottheiten, Schlangen, Pflanzen und Früchte.Ihr betretet den Ort über die Nordmauer und werdet sofort von El Castillo angezogen. Es ist 7,50 Meter hoch und überragt die gesamte Umgebung. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, könnt ihr El Castillo nur von außen ansehen. Das Betreten ist nicht gestattet.
Die Ruinenstätte ist täglich geöffnet. Der Bereich ist weniger als 500 Meter lang. Plant etwa eine Stunde für die Besichtigung ein und trägt bequeme Schuhe und einen Hut. Die Ruinen sind mit dem Auto von Playa del Carmen aus in einer Stunde und von Cancún aus in etwa 80 Minuten erreichbar. Busse von Cancún und Playa del Carmen verkehren regelmäßig. Ihr könnt auch ein Sammeltaxi (Minivan) nehmen. Wenn ihr mit dem Auto nach Tulum fahren wollt, beachte bitte, dass der Ort in drei Abschnitte eingeteilt ist: die Ruinen, die Stadt und der Strand (an dem sich viele Hotels befinden).

Chichen-Itza

Chichén-Itzá dürfte wohl die am besten erhaltene Ruinenstätte der Maya-Kultur auf Yucatan sein, die meistbesuchte ist es mit Sicherheit. Chichen Itza, was „an der Mündung des Brunnens von Itza“ bedeutet, ist heute die am zweithäufigsten besuchte archäologische Stätte Mexikos. Die Kukulkan-Pyramide in Chichen-Itza, die als „El Castillo“ bekannt ist, wurde am 07.07.2007 zum neuen sieben Weltwunder gewählt. Es ist 24 m. hoch angesichts der oberen Plattform.
Chichen Itza war eines der größten Maya-Zentren der Halbinsel Yucatan. In ihrer fast 1000-jährigen Geschichte haben verschiedene Völker diese Stadt geprägt. Die Maya- und Tolteken-Vision der Welt und des Universums offenbart sich in ihren künstlerischen Werken und Steinmonumenten. Mehrere Gebäude sind erhalten geblieben.
Im Norden der Halbinsel Yucatan, auf einem Kalksteinplateau, liegen die Relikte von Chichen Itza, einst eine der mächtigsten Städte der Mayas. Die Ruinen der Tempel dieser alten Zivilisation breiteten sich vom Guatemala-Dschungel bis zum Yucatan aus. Heute zieht Chichen Itza Millionen von Besuchern an, die die spektakulären Überreste bewundern.
In ihrer Blütezeit stellten die Maya eine mächtige Hochkultur dar. Man spricht zumeist von einer Maya-Kultur; tatsächlich gibt es auch viele Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Fundstellen aus der Vergangenheit – doch stehen hinter dieser Kultur verschiedene Völker mit miteinander mehr oder weniger eng verwandten Maya-Sprachen. Nicht nur wegen der räumlichen Gegebenheiten unterscheidet man traditionell zwischen Hochland-Maya (in Chiapas und Guatemala) und Tiefland-Maya (auf der Halbinsel-Yucatan, in Peten und Belize). Im Lauf der Geschichte lässt sich eine Verlagerung der kulturellen Zentren vom Hochland ins Tiefland und dann in den Norden der Halbinsel Yucatán (z. B. Chichen Itza) beobachten.Zur Zeit der Ankunft der Spanier Ende des 15. Jahrhunderts lagen die meisten Zentren der nachklassischen Maya-Kultur im Norden von Yucatán, während das zentrale Tiefland nur noch dünn besiedelt war. Im südwestlichen Hochland existierten zu diesem Zeitpunkt recht eigenständige Maya-Kulturen, bspw. die Kultur der Quiché (Q’umarkaj), der Cakchiquel (Iximché), der Mam (Zaculeu) oder der Pocomam (Mixco Viejo). Im Gegensatz zu vielen anderen indigenen Völkern existieren die Maya noch heute und leben im mexikanischen Teil von Yucatán, in Chiapas und in Tabasco, sowie in Belize und Guatemala, ferner auch in El Salvador und Honduras.Berühmt sind die Maya für den Anbau von Mais, ihre Mathematik und für ihren hoch entwickelten Kalender, geschrieben in Maya-Schrift. Die mittlerweile weitgehend entzifferte Schrift war bis zur Ankunft der Spanier das einzige bekannte voll entwickelte Schriftmedium in Amerika. Kunsthandwerk (Bearbeitung von Stein, Keramik, Holz, Textilien) und Malerei waren hoch entwickelt, Metallverarbeitung (Gold, Silber, Kupfer) spielte erst spät und fast nur für rituelle Zwecke eine Rolle, nicht für die Werkzeugherstellung. In den Städten gab es bis zu 75 m hohe Stufenpyramiden, Maya-Akropolis, Paläste, Observatorien und Ballspielplätze.
Die Mayas nutzten ihr mathematisches Wissen zusammen mit Himmelsbeobachtungen, um Denkmäler zu schaffen, um Bewegungen des Mondes, der Sonne und der Venus zu beobachten. Spektakuläre Beispiele dieser Monumente sind noch heute in Chichen Itza zu sehen.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

  • Die antike Stätte Citchen Itza ist 365 Tage im Jahr von 09:00 bis 17:00 Uhr geöffnet
  • Das Besteigen der Pyramide ist verboten
  • Die Licht- und Soundshow beginnt jeden Abend um 19:00 Uhr im Herbst und im Winter sowie um 20:00 Uhr im Frühling und Sommer
  • Die Eintrittsgebühr beträgt $ 98 Pesos (inkl. der Show)
  • Ihr könnt Simultanübersetzungsausrüstung für Englisch, Italienisch, Französisch und Deutsch mieten (Kopfhörer kosten $ 25 Pesos)
  • Am Eingang stehen Schließfächer für Koffer und Taschen zur Verfügung.
  • Bringe bequeme Schuhe, ein Hut oder eine Mütze, Sonnencreme und eine Flasche Wasser mit

Unterkünfte in Tulum

Casa Malca @casamalca

Diese Unterkunft ist super cool, liegt direkt am Strand und bietet eine schöne Kulisse für Fotos. Ich bin mir sicher, dass ihr Fotos von diesem Hotel überall auf Instagram bereits gesehen habt. Der große Eingang ist mit Hängestühlen und marokkanischen Teppichen ausgestattet. Es ist jedoch weit mehr als ein Instagram-Hotspot. Es ist das künstlerische Epizentrum von Tulum, anders als jede andere Unterkunft. Die Zimmer sind mit eklektischen Möbeln ausgestattet und der gesamte Raum fühlt sich an wie ein unkonventionelles Museum für zeitgenössische Kunst. Die Zimmer sind groß, luxuriös und die meisten mit Meerblick! Am Strand stehen ausreichend Daybeds für alle Gäste zur Verfügung und ihr müsst nicht einmal einen Finger rühren, wenn ihr nicht wollt. Die netten Mitarbeiter sind mehr als glücklich, Euch einen Margarita zu bringen, während ihr schwimmt, lest & den ganzen Tag chillt! Ein schöner Aufenthaltsort mit einer einzigartigen Atmosphäre.

Papaya Playa Project @papayaplayaproject

Im Mittelpunkt des Konzeptes von Papaya Playa Project steht Natur und die Gemeinschaft, was mir ebenfalls sehr am Herzen liegt. Die Unterkunft verfügt über charmante Zimmer, Gemeinschaftsräume am Meer und ein super trendiges Restaurant & eine Bar, um dort die biologischen Mahlzeiten am azurblauen Meer zu genießen.Papaya Playa Project ist ein Reiseziel für diejenigen, die Natur, Entspannung und Spiritualität verschmelzen möchten.
Ein kleiner Hinweis – in dem Hotel finden einmal in der Woche große Strandpartys statt, wenn ihr also ohne pochende Musik die Zeit dort verbringen wollt, am besten die Eventdaten davor checken.

La Valise @lavalisehotels

La Valise ist ein Ort der Ruhe und des Friedens, mit lebendigen Details, wo die Zeit still zu stehen scheint. Es konzentriert sich auf die Aufmerksamkeit der hedonistischen Reisenden, die nach Komfort und einer einzigartigen Erfahrung suchen. Es ist ein Zuhause weg von Zuhause, ein Ort zum Entspannen, Entdecken und Gestalten. I love it!

Tata Tulum @tatatulum

Ist ein exklusives und luxuriöses Hotel nur für Erwachsene. Das Hotel befindet sich direkt am Strand im Herzzentrum von mystischen Tulum.

Ahau Tulum @ahautulum

Baumhaus am Stand, eine Unterkunft, wo die Natur und die Einfachheit zur neuen Art des Luxus werden.

Essen

Es ist ein Traum für jeden Feinschmecker! Traditioneller Mexikaner wird mit den frischesten organischen Zutaten zubereitet, Smoothie Bars an jeder Ecke und Rohkost, ist einfach der Standard. Es gibt natürlich viel mehr. Das jedoch ist ein guter Start für Euch:)

  • Del Cielo (Frühstück)
  • Matcha Mama – smoothie bowls
  • Charleys vegane Tacos – legitimerweise die besten Tacos, die ich je gegessen habe
  • Posada Margaritas – hausgemachte Pasta
  • Azulik – Sonnenuntergang Abendessen oder Drink
  • Nomade – Sonnenuntergang Abendessen entweder am Strand oder in dem marokkanischen Restaurant
  • Rosa Negra
  • La Eufemia
  • Hartwood- am besten im Voraus buchen
  • I scream bar – veganes Eis
  • Coco Tulum

Flughafen & Mietwagen

In Tulum gibt es keinen Flughafen. Ihr müsst nach Cancun fliegen und von dort aus einen Mietwagen nehmen. Die Strecke von Cancun nach Tulum dauert ca. 2 Stunden und ist sehr einfach zu fahren. Wir haben uns für die Autovermietung Alamo entschieden und waren sehr zufrieden. Unkompliziert, schnell und preiswert.

Fotograf @beatatumphototulum

Da ich alleine reise, habe ich vor Ort in Tulum einen Fotografen gebucht. Er ist sehr empfehlenswert  und macht sowohl Drohnen Fotografie & Videos als auch normale Aufnahmen.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge mir auf:


Etwas suchen?